Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Um Ihnen eine angenehmere Erfahrung zu bieten, nutzen wir Cookies zum Speichern Ihrer Anmeldedaten,
um für sichere Anmeldung zu sorgen, um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben und um Ihnen Inhalt bereitzustellen,
der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist. Klicken Sie auf „Stimme zu und fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren.

Das Essen soll zuerst das Auge erfreuen und dann den Magen.
Johann Wolfgang von Goethe

Krups EA8150

Kaffeevollautomat

(1,8 l, 15 bar, LC Display,
CappuccinoPlus-Düse)

Copyright des Testberichts 2015 by Klaus Spangenmacher für CookOla.de

Hersteller Krups

bei Amazon bestellen

Kurzbeschreibung:

  • Kompakter Kaffee-Vollautomat der Extraklasse mit hochwertigen Ausstattungsmerkmalen und intuitivem Bedienkonzept dank des extra großen LC Displays
  • CappuccinoPlus - Milchdüse: Aufschäumung direkt in der Tasse
  • Patentiertes Thermoblock-System (CTS): heißer Kaffee, von der ersten Tasse an; Weiterer Vorteil: Durch eine Reduktion der Verkalkung verlängert sich die Lebensdauer Ihres Kaffee-Vollautomaten
  • Favoriten-Menü: Programmierung von zwei Lieblingszubereitungen; Individuelle Einstellung von Kaffeestärke, Wassermenge und Temperatur
  • Lieferumfang: Krups EA8150 Kaffeevollautomat schwarz, 2x Reinigungstabletten

Meine Meinung:

Nachdem ich in den letzten 10 Jahren zuhause schon Erfahrung sammeln konnte mit einer Saeco und einer Jura in einer ähnlicher Größenklasse, am Arbeitsplatz mit einem der recht großen semi-professionellen Flaggschiffe von Jura, kam privat dann noch eine eine Senseo zum Einsatz. Allerdings hatte ich nun wieder das Bedürfnis nach einem wirklich leckeren Kaffee :-)
Doch diesmal wollte ich wissen, was Vollautomaten im Preissegment so um die 400 Euro zu bieten haben, die nicht aus der Schweiz oder Italien kommen.
Und so fiel meine Entscheidung auf die Krups EA8150. Das Maschinchen kam ordentlich und sicher verpackt bei uns an und wurde auch sofort aufgebaut und inspiziert. Als erstes fällt das für diese Maschinen untypisch lange Netzkabel auf, es sollte für die meisten Stellmöglichkeiten reichen. Zusätzlich liegt ein Starterpäckchen mit 2 Reinigungstabletten bei. Und da ich aus Erfahrung weiss, was eine Filterkartusche an Geschmacksverbesserung bringt, bestellte ich gleich zusätzlich 5 schraubbare kompatible Kartuschen (konnte kein Unterschied in der Qualität, Haltbarkeit und Passform zu den fast doppelt so teuren Originalen festgestellen, zu bestellen bei Amazon für ca. 29,95 Euro).
Das erste Einrichten und die spätere Bedienung ist fast selbsterklärend, jedoch sollte Krups bei der Bedienungsanleitung von der fast reinen Bebilderung doch mehr zu zusätzlichen erklärenden Texten übergehen. Dies hätte mir einen Anruf beim Krups Kundendienst erspart. Allerdings war ich froh, dort angerufen zu haben, da sich bei dieser Gelegenheit zeigte, daß dieser sich richtig Mühe mit meinem Anliegen gab, es klärt und sogar zur Lösung noch einmal zurückrief. Es handelt sich bei der Rufnummer übrigens um keine teure 0800er oder ähnliche Nummer, sondern war eine normale Nummer in Frankfurt.
Der Behälter für die Bohnen ist groß genug dimensioniert und dort kann der Mahlgrad auch in 3 Stufen verstellt werden, wobei sich die mittlere Einstellung bewährt hat. Der Wasserbehälter (nun inkl. Filterkartusche) mit einem Fassungsvermögen von ca. 1,8 Liter und der herausnehmbare Tresterbehälter sind der reduzierten Größe angepasst. Den Effekt des verunreinigens der Maschine beim leeren des Tresterbehälters kann ich nicht nachvollziehen, da es problemlos und ohne Verschmutzung der Maschine funktioniert.
Dank des LC-Displays sind die vielfältigen Einstellungen intuitiv und fast ohne Bedienungsanleitung möglich. Sei es die Einstellung der Temperatur, die Füllmenge der Tassen, die Stärke des Kaffees und auch die Erstellung zweier Kaffeeprofile. Auch die Doppelmahlfunktion für große Tassen bringt geschmacklich einiges gegenüber einmaligem Mahlen und Brühen mit größerer Kaffeepulvermenge.
Das Aufheizen geht sehr schnell von statten und der Kaffee ist schön heiß und absolut lecker und auf keinen Fall bleibt er hinter dem von bedeutend größeren Profimaschinen zurück.
Die Heißwasserfunktion nutzt meine Frau für ihren Tee, die Milchaufschäumvorrichtung wird von mir allerdings weniger genutzt, da einfach das Reinigen beim seltenen Benutzen nervt.
Die Optik ist recht ansprechend, die Maschine ist gut verarbeitet und lässt sich auch sehr einfach sauber halten.
Nach nun fast drei Wochen täglichem Gebrauch, möchte ich mich nicht mehr von diesem Vollautomaten trennen und kann eine klare Kaufempfehlung aussprechen.
In diesem Sinn:
Schwarz wie der Teufel,
heiß wie die Hölle,
rein wie ein Engel,
süß wie die Liebe!

 

Leider aber negativer Nachtrag nach 3 Monaten Gebrauch:
Da wir sehr hartes Wasser haben (und ja, ich setze die Claris Filterpatronen ein und habe auch die Wasserhärte-Einstellung auf der höchsten Härtestufe stehen), war die Maschine nach 3 Monaten spürbar verkalkt. Doch leider gibt es keine Möglichkeit ausserhalb der von der Maschine vorgegebenen Intervalle das Entkalkungsprogramm zu starten. Jetzt muss ich wohl oder übel damit leben, dass die Maschine nicht mehr mit ihrer vollen Leistung arbeitet, bis sie so gnädig ist und mir das Entkalken erlaubt. Dafür gibt es nachträglich natürlich auch eine Abwertung auf 3 Sterne :-(

 

Positiver Nachtrag nach 14 Monaten:

Maschine klackerte nur noch, ohne Kaffee zu produzieren. Nach kurzen Telefonat mit Krups und der folgenden Einsendung zur Reparatur bekam ich die Maschine schon nach 5 Tagen (inkl. Versand) zurück. Alles war wieder Top und auch das Kalkproblem war gelöst.

Deshalb wieder 4 Sterne :-)