Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Um Ihnen eine angenehmere Erfahrung zu bieten, nutzen wir Cookies zum Speichern Ihrer Anmeldedaten,
um für sichere Anmeldung zu sorgen, um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben und um Ihnen Inhalt bereitzustellen,
der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist. Klicken Sie auf „Stimme zu und fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren.

Das Essen soll zuerst das Auge erfreuen und dann den Magen.
Johann Wolfgang von Goethe

Krups Prep & Cook
HP5031 Küchenmaschine


Hersteller Krups

 

 

 

Zuerst mal zum Lieferumfang:
1. ein sehr schönes hochwertig verarbeitetes und gestaltetes Kochbuch mit laut Herstellerangebe 1.000.000 Gerichten, was rechnerisch ja auch stimmt: 100 Vorspeisen x 100 Hauptgerichte x 100 Nachspeisen gibt ja rechnerisch genau diese Zahl, aber an dieser Stelle ist 1 Million Menüs auf dem Buchdeckel nur ein klein wenig Augenwischerei und Schönfärberei, denn nicht jede Kombination macht Sinn oder passt zusammen. Aber nichts desto trotz sind nette Ideen dabei.
2. Die Antriebseinheit mit einem sehr kräftigen Motor, der trotz möglicher hoher Drehzahl und viel Power von der Lautstärkeentwicklung doch recht human ist. Der Piepser, der die verschiedenen Programmstadien signalisiert ist nicht zu laut, aber Trotzdem weit genug zu hören, ohne an die Nerven zu gehen. Das Bedienfeld bietet alle Funktionen, die man bei automatischen Programmen, aber auch bei manuellem Betrieb benötigt und in dieser Ausführung als hochwertige und gut zu reinigende Folientastatur ist mir lieber, als ein Touchscreen, der Essensreste nicht so einfach ohne Fehlfunktion wegsteckt. An dieser Stelle möchte ich noch erwähnen, dass ich froh bin, nicht noch mit irgendwelchen Rezeptchips hantieren zu müssen. Ein klein wenig Eigenkreativität trau ich mir bei den Rezepten doch schon zu :-)
3. Die Zubereitungsschüssel ist für einen 3-4 Personenhaushalt mit 2,5 Liter auf jeden Fall ausreichend dimensioniert (also 300 ml mehr als das bedeutend teurere Konkurrenzprodukt).
4. Der Gareinsatz hat auch eine passende Größe für die meisten Gerichte und ist aus reinigungsfreundlichem Edelstahl. Er hat uns schon leckere Gericht aus Gemüse, Reis und Fisch beschert.
5. Und nun noch zum WERKZEUG: hier ist für alle Anwendungsfälle gesorgt. 4 Rühr-/Schneideinsätze in einer praktischen Aufbewahrungsbox, die zwar in der Schublade etwas mehr Platz wegnimmt, aber gut alles an seinem Platz hält. Mit dem Universalmesser zerkleinern wir meist diverse Zutaten und auch mal Zwiebeln oder auch Möhren. Mit dem Knet- und Mahlmesser machen wir nun zum einen den Teig für unsere selbstgebackenen Brote, bei denen der Teig durch die gleichmässige und kräftesparende Bearbeitung viel homogener und auch lockerer gelingt, was man spätestens nach dem Backen als noch leckerer empfindet. Zum anderen zerkleinern wir gerade jetzt zur Weihnachtsbäckerei unsere Hasel- und Walnüsse und natürlich die Mandeln, aber auch der Plätzchenteig gelingt hervorragend und hat die richtige Konsistenz zum Ausrollen oder für Spritzgebackenes. Der Schlag und Rühreinsatz macht perfekten Eischnee oder Sahne und auch ein luftiger Kartoffelbrei (natürlich mit gegarten Kartoffeln aus dem selben Gerät) ist ohne große Mühe zubereitet. Und schlußendlich der Misch-/Rühraufsatz ist z.B. bei uns gerne gesehen, um einen herrlichen ungarischen Gulasch zuzubereiten, aber auch ein Ratatouille ist dem Herrn des Hauses hiermit erstmals perfekt gelungen :-)

Von der Bedienung ist das Gerät relativ narrensicher, da es erst garnicht startet, wenn man ein Teil vergessen oder nicht richtig arretiert hat.

Insgesamt bietet das Geräte 11 automatische Programme: 1 für Saucen, 2 für feine und grobe Suppen, 3 zum Garen (also auch dünsten und abwechselnd rühren), 1 zum Dampfgaren, 3 für verschiedene Teige und 1 für Desserts. Aber natürlich hat man im manuellen Modus noch viel mehr Möglichkeiten, z.B. 12 Geschwindigkeiten, Temperaturen bis 130 Grad und eine zeitliche Programmierung bis zu 2 Stunden

Aber auch kleinere Gerichte werden mittlerweile bei uns mit dem Prep&Cook zubereitet:
Als erstes hatte ich Frikadellen damit gemacht, also den Teig. Die Zutaten wie immer und trotz alledem schmeckten sie komplett anders und viel besser.
Als nächstes wurde eine Soße ausprobiert und auch hier war das Ergebnis absolut genial. Die Soße wird durch das ständige Rühren viel sämiger und schmeckt schon dadurch deutlich besser.
Dann haben wir noch den Brotteig ausprobiert und auch hier war das Ergebnis bei allen Brotsorten besser als erwartet.
Und nun, weil es ja auf Weihnachten zugeht: Plätzchenteig. Auch super! Der wird genau richtig. Kein Verlaufen mehr auf dem Backblech. Und schmecken nochmal leckerer als normalerweise.

Also alles in allem ein echter Gewinn für die Küche und täglich probieren wir neues damit aus.

Der einzige Nachteil ist wohl das Reinigen. Muss ich normalerweise bei Brot nur eine Schüssel spülen, brauche ich bei diesem Automaten schon erheblich länger, bis alle Einzelteile auseinandergebaut, gespült und wieder zusammengesetzt sind. Wobei man sagen muss, dass bei vielen Dingen der Zugewinn an Qualität höher ist. Meist lohnt es sich, die längere Reinigung auf sich zu nehmen.

 

Bestellen bei Amazon

Copyright des Testberichts 2014 by Ute Spangenmacher für CookOla.de