Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Um Ihnen eine angenehmere Erfahrung zu bieten, nutzen wir Cookies zum Speichern Ihrer Anmeldedaten,
um für sichere Anmeldung zu sorgen, um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben und um Ihnen Inhalt bereitzustellen,
der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist. Klicken Sie auf „Stimme zu und fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren.

Das Essen soll zuerst das Auge erfreuen und dann den Magen.
Johann Wolfgang von Goethe

Jamie Oliver
Classic BBQ KUGELGRILL

Copyright des Testberichts 2015 by Klaus Spangenmacher für CookOla.de


Verkauf Jamie Oliver BBQ

Kurzbeschreibung:

Jamies Classic BBQ hat alles, was man braucht, um im Freien einfach loskochen zu können: vom übergroßen Thermometer bis zu einer Ablage am Boden. Robust konstruiert ist es ein Vergnügen damit zu arbeiten und jedes „al fresco Kochen“ ist damit authentisch und einfach – so, wie Jamie es mag.

  • Großes Jamie-Oliver-Thermometer
  • Abnehmbarer Distanzring & Asche-Auffangbehälter
  • Obere und untere Lüftung zur perfekten Temperaturkontrolle
  • Ablageflächen für Gewürze und Flaschen
  • Hochwertige Emaille- und Grillkugel
  • Grillfläche ø 54 cm
  • Höhe 120 cm, Breite 80 cm, Tiefe 66 cm

Unboxing:

Am Anfang war die Kiste

alleine schon das Gewicht lässt darauf schließen, daß uns da zumindest etwas stabiles erwartet.

 

Und jetzt mal zum Inhalt


Die Kleinteile sind sauber verpackt und beschriftet. Im Gegensatz zu vielen anderen Bausätzen ist hier kein sortieren und suchen nach den richtigen Schrauben und Muttern nötig :-) Sogar das passende Werkzeug liegt bei, aber leider fehlt der kleine Gabelschlüssel für die 3 kleinen und leider als einziges nicht so hochwertigen Hutmuttern für den Ascheauffang. Die Hutmuttern haben sich nach nicht allzufester Berührung von ihrem Hute getrennt. Da hätte etwas mehr Qualität nicht geschadet, aber es funktioniert ja auch so.

Zuerst geht es nun an den Unterbau des Grills, den man am besten auf dem nun leeren und umgedrehten Verpackungskarton montiert. Die 4 Beine sind vorbildlich mit Zahlen beschriftet und man kannn somit eigentlich nichts falsch machen. Am Anfang hatte ich noch die Befürchtung, daß das Ganze etwas wackelig wird, aber wenn alles montiert ist, überzeugt es durch eine gute Stabilität.

Nachdem der Unterbau fertiggestellt ist, kann man ihn herumdrehen und die Teile der Kugel montieren, was gut von der Hand geht.
Als letztes noch die innenliegenden Roste, die Griffe, die Ent-/Belüftungen und das Thermostat anschrauben ...



und er ist bereit seine Aufgabe zu erfüllen.

 

 Der Bericht über die erste Grillsession folgt in den nächsten Tagen.